Chlordioxid Herstellung zur Desinfektion von Wasser

Bakterien und Keime in Kühlwasserkreisläufen haben für Unternehmen nicht nur hygienische, sondern auch ökonomische Auswirkungen. Daher hat die Desinfektion in Wasser führenden Kühlsystemen einen hohen Stellenwert. Aus Kostengründen ist der Einsatz von Chlor und Bioziden auf Chlor – oder Brombasis zur Wasserbehandlung verbreitet. Aufgrund von Resistenzenbildung und schwierigen Umwelteigenschaften können organische Biozide aber nur bedingt eingesetzt werden. Daher ist Chlordioxid häufig das Mittel der Wahl. Problematisch ist allerdings die Chlordioxid Herstellung bedingt durch die nicht zu unterschätzende Explosionsgefahr dieser chemischen Verbindung. Innowac hat hierzu das neue und sichere Verfahren Innowac DiOxide entwickelt.

Sauberes Wasser und ein belagfreier Betrieb sind wesentliche Faktoren für einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb von Kühlwasser führenden Systemen. Chlordioxid wird zur Desinfektion von Wasser gerne eingesetzt, da es nicht nur eine hohe Depotwirkung hat, sondern auch die AOX-Bildung verhindert. Die sogenannten adsorbierbaren organisch gebundenen Halogene (AOX) dienen der Beurteilung von Chlor -, Brom- und Jodverbindungen in Wasser und Klärschlamm. Chlordioxid gehört zur Gruppe der Biozide und wird zur Desinfektion und Wasserbehandlung eingesetzt. Es ist das einzige oxidative Biozid, das durch eine Oxidation die Auflösung und Entfernung von Biobelägen bewirkt.

Explosive Mischung zur Wasserbehandlung

Chlordioxid (ClO2) ist eine chemische Verbindung aus Chlor und Sauerstoff, die häufig als die wirksamere Alternative zu Chlor verwendet wird. Die Verbindung ist weniger giftig und weniger schädlich für die Gesundheit. Zur Desinfektion eingesetzt ist die präventive wie akute Wirkung gegen Keime, Algen, Pilze, Viren und Bakterien zudem deutlich höher, so dass eine geringere Dosierung von Chlordioxid zur Wasserbehandlung möglich ist. Bei Raumtemperatur ist Chlordioxid ein gelbliches giftiges Gas. Der Geruch ist Chlor ähnlich. Da Chlordioxid nicht lagerfähig ist, muss es direkt am Verwendungsort hergestellt werden.

Das Problem vieler Herstellungsprozesse ist, dass hochkonzentrierte und damit kritische Chlordioxidlösungen erzeugt werden. Bei Luftgemischen mit einer erhöhten Konzentration von Chlordioxid besteht die Gefahr einer Explosion. Um dieses Risiko zu minimieren, wird Chlordioxid in der Regel in einer Lösung mit Wasser verwendet. Diese Form der Chlordioxid Herstellung ist nicht nur aufwendig, sondern hat auch große Anforderungen an die Sicherheitsstandards.

Innowac bietet sichere Chlordioxid Herstellung

Innowac  hat mit DIOxide ein innovatives Verfahren entwickelt, um Chlordioxid sicher und einfach herzustellen. Die Ausgangsstoffe für die Chlordioxid Herstellung nach dem DiOxide-Verfahren sind Schwefelsäure (H2SO4) und Natriumhypochlorit (NaOCl). Beide Einsatzstoffe sind in der Regel in den Industriebetrieben mit Wasser führenden Systemen bereits vorhanden. Sie werden oft bereits zur Wasserbehandlung verwendet und können daher direkt vor Ort zur Chlordioxid-Erzeugung mit dem DiOxide-Verfahren eingesetzt werden. Im neuen DiOxide-Verfahren von Innowac wird den beiden Ausgangsstoffen katalysiertes Natriumchlorit, Innodox kat, zugesetzt. Durch Katalyse werden Schwefelsäure, Natirumhypochlorit und Natriumchlorit zu Chlordioxid umgesetzt. Auf diese Weise kann der Einsatz von korrosiver Salzsäure vermieden werden.

Durch das DiOxide-Verfahren entsteht Chlordioxid in einer unkritischen Konzentration von 0,3 Prozent. Das durch katalysiertes Natriumchlorit niedrig konzentrierte Chlordioxid bietet einerseits höchste Sicherheit, anderseits hat es auch in dieser geringen Konzentration noch eine mikrobiozide, bakterizide, sporizide und viruzide Wirkung und kann effektiv zur Desinfektion (z.B. statt Chlor) eingesetzt werden.

Optische Kontrolle bei der Chlordioxid Herstellung

Biobeläge werden durch das sicher produzierte Chlordioxid aufgelöst, die Wärmeübergänge werden verbessert und die Korrosionsgefahr des Unterbelags verringert. Die gelbe Färbung der 0,3-prozentigen Chlordioxid-Lösung ermöglicht eine optische und analytische Kontrolle der Konzentration. Durch die farbliche Änderung des Treibwassers kann die erfolgte chemische Reaktion kontrolliert werden. Üblicherweise liegen die Einsatzkonzentrationen im Kühlwasserkreislauf bei maximal 0,3 mg / Liter Chlordioxid. Die Kontrolle der Zehrung kann dabei photometrisch sowie durch eine Redox-Potenzial-Messung erfolgen.

Nicht nur die meist vorhandenen Basisstoffe, die durch katalysiertes Natriumchlorit zu Chlordioxid umgesetzt werden, können direkt zur Chlordioxid-Erzeugung genutzt werden, sondern auch die Schwefelsäure- und Chlorbleichlaugetanks, die vielfach bereits im Bestand der Anlagenbetreiber sind.Daher ist die Umstellung der Chlordioxid-Erzeugung auf das sichere DiOxide-Verfahren von Innowac einfach, schnell und kostengünstig möglich.

Vorteile der Chlordioxid Herstellung nach dem DiOxide-Verfahren

Das mit dem katalysierten Natriumchlorit, Innodox kat, sicher hergestellte Chlordioxid zeichnet sich zur Desinfektion von Kreislaufwasser durch folgende Eigenschaften aus:

  • pH-unabhängige Wirkung für eine effektive Desinfektion und Wasserbehandlung
  • deutlich höhere biozide Wirkung gegenüber Bioziden, die auf Chlor basieren
  • deutlich bessere Depotbildung als Ozon
  • geringere Korrosivität gegenüber anderen Bioziden, die auf Chlor basieren
  • Abbau vorhandener mikrobiologischer Ablagerungen und Schleimschichten in Rohrnetzen und Aggregaten
  • keine Bildung von halogenierten Stoffen (AOX-Reduzierung)
  • schnelle und sichere Legionellenvorbeugung und/oder -eliminierung
  • H2S- und/oder Geruchseliminierung in Wasser führenden Systemen
  • kein Einsatz korrosiver Salzsäure (HCI)
  • sichere Herstellung von Chlordioxid zur Wasserbehandlung
  • geringe Konzentration der Chlordioxid-Lösung durch Zusatz von katalysiertem Natriumchlorit
  • analytische und optische Kontrolle durch gelbe Färbung
  • raumsparende, stationäre oder mobile Aufstellung der DiOxide-Anlage
  • einfache und kostengünstige Umstellung auf das DiOxide-Verfahren
  • Nutzung vorhandener Ressourcen wie Schwefelsäure- und Chlorbleichlaugetanks

Das geringe Investitionsvolumen ermöglicht einen kostengünstigen Umstieg auf die Chlordioxid Herstellung nach dem DiOxide-Verfahren mit katalysiertem Natriumchlorit. Die einfache Handhabung und die niedrige Herstellungskonzentration senken die Gefahr einer Fehlbedienung und erhöhen die Sicherheit bei Herstellung und Einsatz der Chlordioxid-Lösung deutlich, so dass die Desinfektion des Kreislaufwassers sicher, wirtschaftlich und nachhaltig erfolgen kann.

Innowac für innovative Wasserchemie

Die kontinuierliche Wasserbehandlung und effektive Desinfektion des Kühlwassers sind Voraussetzungen für sauberes Wasser. Die Konditionierung des Kreislaufwassers ist dabei aus ökologischen wie ökonomischen Gesichtspunkten geboten. Innowac bietet Ihnen eine breite Palette von Bioziden, Härtestabilisatoren, Dispergatoren und Korrosionsinhibitoren zur Kühlwasserkonditionierung an. Darüber hinaus übernehmen unsere Experten auch die Überwachung der Mikrobiologie. Mit unserer individuell zusammenstellbaren Mess-, Regel-, Lager- und Dosiertechnik können wir Ihnen zudem auch die analytische Kontrolle und fachmännische Betreuung aus einer Hand anbieten.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der VDI-Richtlinie 2047 Blatt 2 und stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung zu Seite. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie!

Kontakt aufnehmen>>

Sprechen Sie uns an!

wir bieten Ihnen kompetente Unterstützung aus einer Hand!

Kontakt aufnehmen>>