42. BImSchV – neue Vorgaben für Rückkühlanlagen

Seit August 2017 unterliegen alle Betreiber von Verdunstungskühlanlagen, Kühltürmen und Nassabscheidern neuen Pflichten – 42. BImSchV – zur Legionellenprävention.

Die 42. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzes (BImSchV) über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider, kurz 42. BImSchV, ist eine gesetzliche Verordnung, die zwingend umgesetzt und dokumentiert werden muss. Sie baut auf der VDI-Richtline 2047 Blatt 2 auf. Sie ist in ihren Vorgaben und Regelungen aber viel weitreichender.

Umsetzung 42. BImSchV – Experten-Rat und innovative Lösungen

Mit unserer langjährigen Erfahrung und effektiven Lösungen zur Kühl- und Prozesswasserhygiene unterstützen wir Sie gerne bei der individuellen Umsetzung der 42. BImSchV und den laufenden Kontrollprozessen. Unser erfahrenes Team bietet Ihnen

  • nachhaltige Gesamtkonzepte
  • wirksame Einzelmaßnahmen
  • Soforthilfe bei akutem Legionellenbefall
  • Hygiene-Schulungen für betroffene Mitarbeiter

42. BImSchV – das Wichtigste im Überblick

Ziel der 42. BImSchV

ist die Vermeidung von Verunreinigungen von Nutzwasser in Rückkühlanlagen durch Mikroorganismen wie Legionellen, die Früherkennung, Verbesserung der Kühlwasserhygiene und schnelle Maßnahmenergreifung bei der Überschreitung von Grenzwerten. Durch die 42. BImSchV soll verhindert werden, dass kontaminierte Aerosole in die Luft geraten und so Legionellen-Infektionen und Folgeerkrankungen wie Lungenentzündungen auslösen.

Die 42. BImSchV gilt für folgende Anlagen

  • Verdunstungskühlanlagen
  • Rückkühlanlagen ohne Trockenbetrieb
  • Anlagen ohne Taupunktunterschreitung
  • Wärmeüberträger ohne geschlossenen Kreislauf
  • Kühltürme
  • Nassabscheider
Bei der Erstinbetriebnahme sowie bei Wiederinbetriebnahmen nach Veränderungen oder Stilllegungen gelten besondere Anforderungen. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Die Fristen und Regelungen der BImSchV seit August 2017

  • Meldung aller bestehenden und neuen Anlagen bis 19. August 2018
  • Erstüberprüfung des ordnungsgemäßen Anlagenbetriebs durch einen Sachverständigen oder eine akkreditierte Inspektionsstelle.
  • Für Anlagen mit Inbetriebnahme vorErstüberprüfung bis
    19. August 201119. August 2019
    19. August 201319. August 2020
    19. August 201519. August 2021

  • Folgeprüfungen danach alle 5 Jahre

Ihre Pflichten als Betreiber von Rückkühlanlagen nach 42. BImSchV

  • Regelmäßige Legionellenuntersuchungen des Zusatz- und Nutzwassers:
    14-tägige interne mikrobiologische Untersuchung und alle 3 Monate Beprobung durch ein akkreditiertes Labor (beginnend ab spätestens September 2017), unter bestimmten Voraussetzung kann die Beprobung auf einen halbjährlichen Rhythmus umgestellt werden.
  • Anzeigepflicht für alle Anlagen bis zum 19. August 2018 und Veränderungsmitteilung bei Stilllegung/Wiederinbetriebnahme und Betreiberwechsel
  • Dokumentation der Beprobung
  • Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung
  • Führen eines Betriebshandbuchs und Dokumentation aller Beprobungen
  • Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung
  • Führen eines Betriebshandbuchs und Dokumentation aller Beprobungen
  • Festlegung von Referenzwerten für die Keimbelastung
  • alle 5 Jahre Überprüfung der Anlagen durch einen Sachverständigen oder eine akkreditierte Inspektionsstelle

Bitte beachten Sie, dass nach Grenzwertüberschreitungen zusätzlich zu den Direktmaßnahmen weitere Prüfungen erfolgen müssen.

Achtung:
Auch fahrlässige Verstöße gegen die 42. BImSchV und Fristverletzungen gelten als Ordnungswidrigkeit mit entsprechenden Folgen für den Betrieb.

Wir helfen Ihnen die 42. BImSchV umzusetzen, bestehende Prozesse zu optimieren und neue Anforderungen in Ihre Betriebsabläufe zu integrieren. Unserer Experten-Team berät Sie umfassend und kümmert sich um die Entwicklung und Implementierung der erforderlichen Maßnahmen für den hygienischen und effizienten Betrieb Ihrer Kühlsysteme.

  • Hygieneprävention und professioneller Legionellenschutz für Ihre Rückkühlanlagen
  • Analyse der notwendigen Prozessänderungen zur Erfüllung Ihrer Betreiberpflichten gem. 42. BImSchV
  • Erstellung von Gefährdungsanalysen und Gefährdungsbewertungen
  • Entwicklung von Maßnahmenplänen bei Grenzwertüberschreitungen
  • Unterstützung bei der Erstellung von Betriebshandbüchern
  • laufende Systemoptimierungen z. B. mit effizienter MRS-Technik
  • regelmäßige Probenahme durch Hygiene-Experten inklusive Begleitbiologie und Analyse im Fachlabor
  • Ergreifung schneller und wirksamer Gegenmaßnahmen bei Normabweichungen bzw. Grenzwertüberschreitungen
  • Durchführung qualifizierter Schulungen für Einzelpersonen zur 42. BImSchV bei IWW Mülheim oder auch als Inhouse-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (ab 15 Personen)

42. BImSchV Broschüre anfordern

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung. Fordern Sie unsere Broschüre als PDF-Datei für mehr Kühlwasserhygiene und zur nachhaltigen Legionellenprävention (BImSchV) an.






*: Pflichtangaben

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


INNOWAC-BImSchV-Broschuere-Titel

Richtlinie VDI 2047 Blatt 2

Kontakt aufnehmen>>

Sie haben Interesse an unseren Produkten?

Wir beraten Sie gerne und entwickeln eine individuelle, effiziente Lösung.

Kontakt aufnehmen>>